Homöopathie

Der Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) entwickelte im Laufe seines Wirkens die Prinzipien der Homöopathie.

Die Homöopathie gründet auf dem Ähnlichkeitsprinzip: similia similibus curentur (lateinisch für „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“).  Seine ersten Beobachtungen in Bezug auf das Ähnlichkeitsprinzip machte Hahnemann auf der Suche nach einem Mittel gegen Malaria, die zu dieser Zeit auch noch hierzulande auftrat.

Hahnemann erkannte, dass bestimmte Pflanzen und Mineralien in potenzierter Form, die Selbstheilungskräfte eines Menschen wecken und die Selbstregulierung unterstützen können.

Niedere Potenzen, D4, D6, D12 können gut für akute Erkrankungen eingesetzt werden.

Dazu wurden in Zusammenarbeit mit der Marienapotheke in Moosburg 2 Hausapotheken (32 oder 64 homöopathische Mittel) zusammengestellt

Für die Behandlung chronischer Erkrankungen werden hohe Potenz eingesetzt, dazu ist jedoch eine umfassende Anamnese (Befragung) notwendig, um das für den Patienten entsprechende, individuelle homöopathische Mittel zu finden.